BNP Paribas Gruppe in Luxemburg News & Presse
""
17 April 2020 -

BGL BNP Paribas steht in dieser außergewöhnlichen Zeit den Kunden zur Seite

Einem Freund weiterleitenEinem Freund weiterleiten DruckenDrucken

BGL BNP Paribas veröffentlicht jedes Jahr Anfang April das Geschäftsergebnis des Vorjahres, nachdem die Ordentliche Hauptversammlung den Jahresabschluss genehmigt hat. In dieser außergewöhnlichen Zeit der COVID-19-Pandemie ist es der Bank wichtig, neben der Bekanntgabe des Geschäftsergebnisses 2019 auch ihr Konzept zur Unterstützung ihrer Kunden in der aktuellen, schwierigen Phase darzulegen.

Seit Beginn dieser schweren und beispiellosen Gesundheitskrise mobilisiert BGL BNP Paribas alle Kräfte, um sich kontinuierlich an die sich laufend verändernde Situation anzupassen und dieser zu begegnen. Die Bank hat eine Reihe von Maßnahmen getroffen, um ihre Mitarbeiter und Kunden zu schützen, während gleichzeitig die Kontinuität der Geschäftsaktivitäten sichergestellt wird. Die ergriffenen Maßnahmen umfassen insbesondere die Verteilung der Belegschaft auf verschiedene Gebäude sowie die Arbeit im Homeoffice. BGL BNP Paribas unternimmt alle erforderlichen Schritte, um die Kunden weiterhin zu unterstützen, und passt sämtliche Maßnahmen an die Entwicklung der Krise an.

Bei der Betreuung ihrer Privatkunden hat die Bank zum Schutz der Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern Vorkehrungen getroffen, um physische Kontakte auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. So hat die Bank entsprechend den Empfehlungen der luxemburgischen Regierung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus vorübergehend einige Filialen geschlossen. Die anderen Filialen stehen ausschließlich nach Terminvereinbarung für dringende oder unbedingt notwendige Bankgeschäfte zur Verfügung.

BGL BNP Paribas bittet ihre Kunden, möglichst die Online-Banking-Dienste der Bank zu nutzen und sich auf der Website bgl.lu regelmäßig auf dem Laufenden zu halten. Die Bank steht in dieser schwierigen Zeit weiterhin an der Seite ihrer Kunden und wird mit schnellem Reaktionsvermögen, Beratung und Pragmatismus gemeinsam mit den Kunden geeignete Lösungen evaluieren und finden.

BGL BNP Paribas hat darüber hinaus aktiv an Gesprächen am Finanzplatz teilgenommen, um die Hilfsmaßnahmen der luxemburgischen Regierung zu unterstützen, und steht vollkommen hinter dem von der Regierung angekündigten Programm zur Stabilisierung der Wirtschaft.

Für Geschäftskunden und Unternehmen hat BGL BNP Paribas ein Entscheidungsverfahren eingeführt, mit dem schnell auf Anfragen reagiert werden kann. Die Berater der Bank sind sehr engagiert und bemüht, Kunden anzurufen, ihre Fragen zu beantworten und ihnen die verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten zu erläutern.

Die Bank hat spezielle Maßnahmen ergriffen, um den aktuellen Anliegen der von der Pandemie betroffenen Unternehmen zu begegnen:

  • Für bestehende Kredite: Zahlungsaufschub für Tilgungs- und Zinszahlungen bis zu einer Dauer von 6 Monaten bei drohenden Liquiditätsengpässen.
  • Für zusätzlichen Liquiditätsbedarf: Bereitstellung von Krediten, die durch verschiedene Bürgschaften abgesichert sind (z.B. Bürgschaften der Mutualité des Cautionnements, Bürgschaft des ODL, Darlehen mit Beteiligung der SNCI, staatlich garantierte Darlehen).

Geoffroy Bazin, Vorsitzender des Executive Committee von BGL BNP Paribas und Country Head der BNP Paribas Gruppe in Luxemburg, erklärt: „Als große luxemburgische Bank tragen wir in dieser beispiellosen Gesundheitskrise eine große Verantwortung. In der derzeitigen Situation ist es unsere Aufgabe, unseren Kunden zur Seite zu stehen, um sie während dieser schwierigen Zeit zu begleiten und zu unterstützen. Ich bedanke mich bei den zahlreichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen unserer Bank, die mit ihrem beeindruckenden gemeinsamen Engagement und ihrer Tatkraft einen der Situation angepassten Service für all unsere Kunden gewährleisten.“

Geschäftsergebnis zum 31. Dezember 2019

In Anbetracht des am 18. März 2020 im Großherzogtum Luxemburg ausgerufenen Notstands und der Bestimmungen der großherzoglichen Verordnung vom 20. März 2020 über die Einführung von Maßnahmen betreffend Versammlungen von Gesellschaften hat der Verwaltungsrat von BGL BNP Paribas zum Schutz der Gesundheit aller Beteiligten beschlossen, die für Donnerstag, den 2. April 2020 einberufene Ordentliche Hauptversammlung nicht als Präsenzversammlung abzuhalten. Die Aktionäre haben ihre Rechte durch Fernabstimmung ausgeübt.

Die so abgehaltene Ordentliche Hauptversammlung der Aktionäre hat den nach IFRS (International Financial Reporting Standards) erstellten konsolidierten Jahresabschluss von BGL BNP Paribas zum 31. Dezember 2019 verabschiedet.

Das Nettobankergebnis beläuft sich auf 1.515,1 Millionen EUR, was einer Steigerung um 5% gegenüber 2018 (1.447 Millionen EUR) entspricht. Dieser Anstieg ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass sich das kommerzielle Geschäft in den verschiedenen Geschäftsbereichen der Bank solide entwickelt hat – trotz anhaltend niedriger Zinsen und des weiterhin unsicheren wirtschaftlichen Umfelds.

Der Bereich Retail & Corporate Banking verzeichnete eine Zunahme des durchschnittlichen Kreditvolumens um 9%, zu der die positive Entwicklung der Immobiliendarlehen und der Investitionskredite maßgeblich beitrug. Das durchschnittliche Einlagenvolumen stieg um 12%. Dies war vor allem auf das sehr gute Einlagengeschäft im Firmenkundensegment in Verbindung mit der positiven Entwicklung des Cash Managements zurückzuführen.

Der Bereich Wealth Management, in den im September 2018 das Bankgeschäft von ABN AMRO Bank (Luxembourg) S.A. integriert wurde, verzeichnete gegenüber 2018 einen Anstieg des verwalteten Vermögens um über 9%. In allen Segmenten wurden höhere Nettozuflüsse erzielt. Das durchschnittliche Kreditvolumen im Bereich Wealth Management erhöhte sich insbesondere aufgrund des Angebots an maßgeschneiderten Finanzierungslösungen um 18%.

Das internationale Leasing-Geschäft verzeichnete aufgrund der kontinuierlichen Geschäftsentwicklung in strategischen Regionen eine Zunahme des durchschnittlichen Kreditvolumens um 5%, die durch die Entwicklung neuer Kundenlösungen sowie die Einbeziehung mehrerer Tochtergesellschaften in den Konsolidierungskreis bedingt war.

Die betrieblichen Aufwendungen belaufen sich auf 792,4 Millionen EUR und sind damit gegenüber 2018 (763,9 Millionen EUR) um 4% gestiegen. Dies ist im Wesentlichen auf die Einbeziehung mehrerer Tochtergesellschaften in den Konsolidierungskreis (insbesondere von ABN AMRO Bank (Luxembourg) S.A. im September 2018) sowie auf Investitionen zugunsten des Geschäftsentwicklungsplans für das Bank- und Leasinggeschäft und des digitalen Wandels zurückzuführen.

Das Bruttobetriebsergebnis erhöhte sich um 6% auf 722,7 Millionen EUR (683,1 Millionen EUR im Jahr 2018), angesichts des Anstiegs des Nettobankergebnisses um 5% und der Zunahme der betrieblichen Aufwendungen um 4%.

Die Risikokosten liegen mit 101,3 Millionen EUR in Anbetracht des Bestands von 34 Milliarden EUR weiterhin auf niedrigem Niveau.

Der Anteil des Ergebnisses der at-equity bilanzierten Unternehmen, der dem Anteil der Nettoergebnisse der Tochtergesellschaften entspricht, an denen die Bank nicht mehrheitlich beteiligt ist, beträgt 14,4 Millionen EUR gegenüber 1,1 Millionen EUR im Jahr 2018. Dieser Anstieg ist vor allem auf die positive Entwicklung des Nettoergebnisses von Cardif Lux Vie zurückzuführen.

Das konsolidierte Nettoergebnis (Anteil der Gruppe) für das Geschäftsjahr 2019 beläuft sich auf 345 Millionen EUR. Dies entspricht im Vergleich zum Nettoergebnis 2018 (338,9 Millionen EUR) einem Anstieg um 2%.

Zum 31. Dezember 2019 beträgt die Bilanzsumme 56,6 Milliarden EUR. Sie ist damit gegenüber dem 31. Dezember 2018 (54,6 Milliarden EUR) um 4% gestiegen.

Anhaltend hohe Solvabilität

Die Gesamtkapitalquote der Bank liegt mit 22,7% (nach Basel III) weit über der aufsichtsrechtlichen Mindestanforderung. Mit aufsichtsrechtlichen Eigenmitteln (Anteil der Gruppe) in Höhe von 6 Milliarden EUR ist BGL BNP Paribas gut positioniert, um die Projekte und Investitionen ihrer Kunden zu begleiten und zu unterstützen.

Der Geschäftsbericht zum 31. Dezember 2019 von BGL BNP Paribas ist in französischer Sprache auf der Website www.bgl.lu verfügbar.

Pressekontakte:
Eliane Thines – +352 42 42-62 64 – eliane.thines@bgl.lu
Corinne Thill – +352 42 42-30 85 – corinne.thill@bgl.lu