Diversité Lëtzebuerg - BNP Paribas Luxemburg
BNP Paribas Gruppe in Luxemburg Über BNP Paribas
""

„Gemeinsam stark durch Vielfalt“

Schon seit Langem wird Vielfalt bei BNP Paribas als eine positive Herausforderung sowohl für die Leistung des Unternehmens als auch im Bereich der sozialen Verantwortung verstanden. Denn in einer Welt im Wandel, die sich stetig weiter öffnet, ist Vielfalt sowohl unter den Mitarbeitern als auch unter den Kunden, eine Realität, der sich jedes Unternehmen stellen muss, um den „sozialen Frieden“ des Unternehmens und seinen wirtschaftlichen Fortbestand zu sichern.

Im November 2012 haben die Geschäftsleitungen der 8 Konzerngesellschaften der BNP Paribas Gruppe in Luxemburg ihren Mitarbeitern in Luxemburg ihr Engagement zugunsten der Vielfalt vorgestellt und die 5 Ziele vermittelt, die sie sich im Bereich der Vielfalt gesetzt haben.

Am 11. März 2013 haben die CEOs dieser 6 Konzerngesellschaften (Carlo Thill für BGL BNP Paribas, Frédéric Perard für BNP Paribas Securities Services, Fabrice Bagne für Cardif Lux Vie, Sylvie Baijot für BNP PARIBAS ASSET MANAGEMENT Luxembourg, Robert Christophory für BNP Paribas Lease Group Luxembourg, Noël Didier für Fidupar, Gerry Wagner für Arval et Jean-Yves Marquet für BNP Paribas Real Estate) sich öffentlich dazu verpflichtet, ihr Engagement zugunsten eines integrativeren Unternehmens fortzusetzen, von dem sowohl die Mitarbeiter in Luxemburg als auch die hunderttausenden Kunden im In- und Ausland profitieren.

Charte de la Diversité LëtzebuergDenn das Großherzogtum Luxemburg hat als 12. europäisches Land eine nationale Charta zugunsten der Vielfalt unterschrieben. Anlässlich der zweiten offiziellen Unterzeichnung in Anwesenheit der Ministerin für Familie und Integration, Marie-Josée Jacobs, haben die CEOs dieser 8 Konzerngesellschaften öffentlich ihre Unterschrift unter die „charte de la Diversité Lëtzebuerg“ gesetzt.

Damit zählen diese 8 Konzerngesellschaften der BNP Paribas Gruppe in Luxemburg nun zu den 70 Unternehmen, die diese Charta seit ihrer Veröffentlichung im Oktober 2012 unterschrieben haben.