BGL BNP Paribas: Geschäftsergebnis zum 30. Juni 2019 - BNP Paribas Luxemburg
BNP Paribas Gruppe in Luxemburg News & Presse
""
6 September 2019 -

BGL BNP Paribas: Geschäftsergebnis zum 30. Juni 2019

Einem Freund weiterleitenEinem Freund weiterleiten DruckenDrucken

Anstieg des Nettoergebnisses im 1. Halbjahr

Gute Entwicklung der Geschäftsaktivitäten

  • Das konsolidierte Nettoergebnis (Anteil der Gruppe) steigt auf 182,6 Millionen EUR
  • Das Nettobankergebnis beträgt 753,8 Millionen EUR, ein Anstieg um 9%
    • Der Bereich Retail & Corporate Banking in Luxemburg verzeichnet gegenüber dem 1. Halbjahr 2018 einen Anstieg des durchschnittlichen Einlagenvolumens um 13% und des durchschnittlichen Kreditvolumens um 8%.
    • Die Entwicklung im Bereich Wealth Management war durch die Integration von
      ABN AMRO Bank (Luxembourg) S.A. geprägt. Das verwaltete Vermögen stieg um über 15% und das durchschnittliche Kreditvolumen um 30%.
    • Das internationale Leasing-Geschäft entwickelte sich im Einklang mit seiner Strategie weiterhin positiv, mit einem Anstieg des durchschnittlichen Kreditvolumens um 6% und der Entwicklung neuer Lösungen.
  • Betriebliche Aufwendungen in Höhe von 396,3 Millionen EUR
    • Die Integration neuer Tochtergesellschaften und die anhaltenden Investitionen in die Entwicklung der Geschäftsaktivitäten und in das Angebot an digitalen Lösungen führten zu einem Anstieg der Investitionskosten.
    • Die laufenden Betriebsausgaben halten sich weiterhin in Grenzen und stehen in Zusammenhang mit der Zunahme der Geschäftsaktivitäten.
  • Weiterhin hohe Solvabilität
    • Die aufsichtsrechtlichen Eigenmittel belaufen sich auf 6,1 Milliarden EUR.
    • Die Gesamtkapitalquote liegt mit 23,1% (nach Basel III) weit über dem aufsichtsrechtlich geforderten Mindestwert.

Am 5. September 2019 befasste sich der Verwaltungsrat der Bank mit dem nach IFRS (International Financial Reporting Standards) erstellten konsolidierten Halbjahresabschluss von BGL BNP Paribas zum 30. Juni 2019.

Das Nettobankergebnis beläuft sich auf 753,8 Millionen EUR, was einer Steigerung um 9% gegenüber dem 1. Halbjahr 2018 (693,1 Millionen EUR) entspricht. Dieser Anstieg ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass sich das kommerzielle Geschäft in den verschiedenen Geschäftsbereichen der Bank solide entwickelt hat – trotz des weiterhin unsicheren wirtschaftlichen Umfelds.

Der Bereich Retail & Corporate Banking verzeichnete eine Zunahme des durchschnittlichen Kreditvolumens um 8%, zu der die positive Entwicklung der Immobiliendarlehen und der Investitionskredite maßgeblich beitrug. Das durchschnittliche Einlagenvolumen stieg um 13%. Dies war vor allem auf das sehr gute Einlagengeschäft im Firmenkundensegment in Verbindung mit der positiven Entwicklung des internationalen Cash Managements zurückzuführen.

Im Laufe des 2. Halbjahrs 2018 wurde das Bankgeschäft von ABN AMRO Bank (Luxembourg) S.A. in den Bereich Wealth Management integriert. Dieser verzeichnete im Vergleich zum 1. Halbjahr 2018 einen Anstieg des verwalteten Vermögens um über 15%. In allen Segmenten wurden höhere Nettozuflüsse erzielt. Das durchschnittliche Kreditvolumen im Bereich Wealth Management erhöhte sich insbesondere aufgrund des Angebots an maßgeschneiderten Finanzierungslösungen um 30%.

Über ihren Geschäftsbereich Corporate and Institutional Banking bietet die Bank institutionellen Anlegern und Unternehmen Marktprodukte und –lösungen an. Dabei nutzt sie die Vorteile ihrer Zugehörigkeit zur internationalen Bankengruppe BNP Paribas. Die Ziele des Geschäftsbereichs für das Jahr 2019 wurden bestätigt.

Das internationale Leasing-Geschäft verzeichnete aufgrund der kontinuierlichen Geschäftsentwicklung in strategischen Regionen eine Zunahme des durchschnittlichen Kreditvolumens um 6%, die durch die Entwicklung neuer Kundenlösungen sowie die Einbeziehung mehrerer Tochtergesellschaften in den Konsolidierungskreis bedingt war.

Die betrieblichen Aufwendungen belaufen sich auf 396,3 Millionen EUR und sind im Vergleich zum 1. Halbjahr 2018 (375,2 Millionen EUR) um 6% gestiegen. Dies ist im Wesentlichen auf die Einbeziehung mehrerer Tochtergesellschaften (insbesondere von ABN AMRO Bank (Luxembourg) S.A.) in den Konsolidierungskreis sowie auf Investitionen zugunsten des Geschäftsentwicklungsplans und des digitalen Wandels zurückzuführen.

Das Bruttobetriebsergebnis beläuft sich auf 357,5 Millionen EUR, was einer Steigerung um 12% gegenüber dem 1. Halbjahr 2018 (317,9 Millionen EUR) entspricht.

Die Risikokosten liegen mit 51,9 Millionen EUR in Anbetracht des Kreditvolumens von rund 33 Milliarden EUR auf äußerst niedrigem Niveau.

Der Anteil des Ergebnisses der at-equity bilanzierten Unternehmen, der dem Anteil der Nettoergebnisse der Tochtergesellschaften entspricht, an denen die Bank nicht mehrheitlich beteiligt ist, liegt bei 11,3 Millionen EUR gegenüber 3,1 Millionen EUR im 1. Halbjahr 2018. Dieser Anstieg ist vor allem auf die positive Entwicklung des Nettoergebnisses von Cardif Lux Vie zurückzuführen.

Das konsolidierte Nettoergebnis (Anteil der Gruppe) für das 1. Halbjahr 2019 beläuft sich auf 182,6 Millionen EUR. Dies entspricht einem Anstieg um 39% gegenüber dem Nettoergebnis vom 30. Juni 2018 (131,2 Millionen EUR), das durch einen außerordentlichen Steueraufwand nach einer Höherbewertung der Beteiligung von BGL BNP Paribas an BNP Paribas Leasing Solutions S.A. belastet wurde.

Zum 30. Juni 2019 beträgt die Bilanzsumme 57,1 Milliarden EUR. Sie ist damit gegenüber dem 31. Dezember 2018 (54,6 Milliarden EUR) um 5% gestiegen.

Weiterhin hohe Solvabilität

Die Gesamtkapitalquote der Bank liegt mit 23,1% (gemäß Basel III) weit über der aufsichtsrechtlichen Mindestanforderung. Mit aufsichtsrechtlichen Eigenmitteln (Anteil der Gruppe) in Höhe von 6,1 Milliarden EUR ist BGL BNP Paribas gut positioniert, um die Projekte und Investitionen ihrer Kunden zu begleiten und zu unterstützen.

Wichtige Ereignisse im 1. Halbjahr 2019

Das 1. Halbjahr 2019 war durch die beginnenden Feierlichkeiten zum 100. Jubiläum der Bank gekennzeichnet, es stand aber auch im Zeichen der Innovation (Einführung von Genius und Apple Pay) und des verantwortungsvollen Engagements. So wurde die Initiative Act for Impact ins Leben gerufen und das von IMS Luxembourg herausgegebene Manifest Zero Single-Use Plastic unterzeichnet.

„100 ans d‘histoire, 100 ans d‘avenir“

Am 17. Juni 2019 wurden die Feierlichkeiten zum hundertjährigen Jubiläum der Gründung von
BGL BNP Paribas mit einem offiziellen Festakt eröffnet. Ein weiteres Highlight wird eine im November stattfindende Veranstaltung zur Unternehmensverantwortung und nachhaltigen Entwicklung sein.

Die Banque Générale du Luxembourg wurde am 29. September 1919 gegründet. Die Bank stand von Anfang an stark im Dienst der luxemburgischen Wirtschaft und trug aktiv zur Entstehung und Entwicklung des Finanzplatzes bei. Sie ist heute ein wichtiger Finanzakteur des Landes und bietet ihren Privat-, Geschäfts- und institutionellen Kunden eine breite Auswahl an Produkten und Leistungen aus dem Bank- und Versicherungsbereich an.

BGL BNP Paribas ist dank ihrer Geschichte und Zugehörigkeit zur BNP Paribas Gruppe sowie ihrer Innovationskraft und Anpassungsfähigkeit gut auf die großen sozioökonomischen Herausforderungen wie den digitalen Wandel und die Energiewende vorbereitet.

Genius, der personalisierte und intelligente digitale Assistent

Seit März 2019 stellt BGL BNP Paribas mit Genius einen vollständig digitalen Dienst zur Verfügung, der die Kunden bei der alltäglichen Verwaltung ihrer Konten unterstützt. Genius versendet auf Grundlage eines Algorithmus, der auf künstlicher Intelligenz beruht, personalisierte Mitteilungen in Form von Ratschlägen, Benachrichtigungen oder Empfehlungen, die eine bessere Verwaltung des Budgets und Kontrolle der Ausgaben ermöglichen. Genius wird automatisch und gesichert in der Web Banking-App für Smartphones angeboten, ist kostenlos und kann jederzeit deaktiviert werden.

 Apple Pay seit Mai 2019 in Luxemburg verfügbar

Seit dem 21. Mai 2019 bietet BGL BNP Paribas ihren Kunden Apple Pay an. Mit diesem Dienst können mobile Zahlungen einfach, sicher und vertraulich ausgeführt werden. Mit Apple Pay lassen sich Einkäufe in Geschäften, Apps und im Internet schnell und bequem per iPhone, Apple Watch, iPad und Mac erledigen. Apple Pay lässt sich leicht einrichten, und die Nutzer profitieren weiterhin von allen Prämien und Vorteilen ihrer Kredit- und Debitkarten.

Apple Pay wurde in Luxemburg sehr positiv aufgenommen. 40% der Kunden, die die digitalen Dienste der Bank nutzen und ein iPhone besitzen, nutzen bereits diese neue mobile Zahlungslösung.

Act for Impact, eine Initiative für Sozialunternehmer

Am 6. Mai 2019 fand der offizielle Start von Act for Impact statt, einer Initiative mit dem Ziel, Sozialunternehmern angepasste Lösungen anzubieten und die positive Wirkung auf Gesellschaft und Umwelt zu fördern. Um auf die spezifischen Anforderungen von Sozialunternehmen einzugehen, setzt „Act for Impact“ auf mehreren Ebenen an und beinhaltet ein maßgeschneidertes Angebot an finanziellen und nichtfinanziellen Leistungen, bei dem Sozialunternehmen in jeder Entwicklungsphase konkrete Unterstützung erhalten, sei es bei der Suche nach der passenden Finanzierung oder bei der Betreuung ihrer Projekte.

Unterzeichnung des Manifests „Zero Single-Use Plastic“ von IMS Luxembourg

In Anbetracht der durch Kunststoffabfälle verursachten ökologischen Probleme hat BGL BNP Paribas in der Vergangenheit bereits zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um den Einwegplastikabfall der Bank zu reduzieren: So zum Beispiel die Einführung der Ecobox (SuperDrecksKëscht®) in ihren Restaurantbereichen, die Abschaffung von Wegwerfbechern, Besteck und Strohhalmen aus Plastik sowie die Aufforderung an die Mitarbeiter, wiederverwendbare Tassen, Trinkflaschen und Bestecke zu verwenden.

BGL BNP Paribas hat unlängst dieses Engagement weiter bekräftigt und das von IMS Luxembourg herausgegebene Manifest „Zero Single-Use Plastic“ unterzeichnet. Die Bank ist Mitglied von IMS Luxembourg. Diesem Schritt schlossen sich die anderen sieben Unternehmen der BNP Paribas Gruppe in Luxemburg an – Arval, Cardif Lux Vie, BNP Paribas Asset Management, BNP Paribas Securities Services, BNP Paribas Real Estate Investment Management, BNP Paribas Real Estate Advisory & Property Management und GreenStars BNP Paribas.

Erneut „Best Bank in Luxembourg“

Im Rahmen der Verleihung der Euromoney Awards for Excellence 2019 wurde BGL BNP Paribas von der Fachzeitschrift Euromoney das vierte Jahr in Folge als „Best Bank in Luxembourg“ ausgezeichnet.

Die Bank hatte bereits Anfang 2019 bei den Euromoney Private Banking Awards 2019 einen 1. Platz erzielt und damit ihre Position als erstklassiges Private-Banking-Institut in Luxemburg bekräftigt. Des Weiteren belegte die Bank den jeweils ersten Rang in den Kategorien „Philanthropic Advice“ und „Social Impact Investing“.

 

Der Halbjahresbericht von BGL BNP Paribas zum 30. Juni 2019 ist in französischer Sprache auf der Website www.bgl.lu verfügbar.

 

Über BGL BNP Paribas

BGL BNP Paribas (www.bgl.lu) zählt zu den größten Banken in Luxemburg und ist Teil der BNP Paribas Gruppe. Sie bietet Privatkunden, Freiberuflern, Firmen und Private Banking-Kunden eine besonders umfangreiche Auswahl an Finanzprodukten und Bancassurance-Lösungen. Ende 2018 beschäftigte BGL BNP Paribas 2.474 Mitarbeiter in Luxemburg.

Im Jahr 2018 wurde BGL BNP Paribas von der Finanzzeitschrift The Banker zur „Bank of the Year“ in Luxemburg gewählt, und 2019 wurde sie zum vierten Mal in Folge von Euromoney als „Best Bank in Luxembourg“ ausgezeichnet.

 

Über BNP Paribas

BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als
202.000 Mitarbeitern in 72 Ländern vertreten, davon über 154.000 in Europa. Die Gruppe belegt Schlüsselpositionen in den drei Geschäftsfeldern Domestic Markets, International Financial Services (Privatkundengeschäft und Financial Services werden im Bereich Retail Banking & Services zusammengefasst) und Corporate & Institutional Banking, das sich auf Unternehmens- und institutionelle Kunden konzentriert. Die Gruppe begleitet ihre Kunden (Privatpersonen, Verbände, Unternehmer, KMU, Großunternehmen und institutionelle Anleger), um sie bei der Verwirklichung ihrer Vorhaben mit Finanz-, Anlage-, Spar- und Absicherungsdienstleistungen zu unterstützen. In Europa hat die Gruppe vier Heimatmärkte (Belgien, Frankreich, Italien und Luxemburg) und BNP Paribas Personal Finance ist Marktführer bei Finanzierungsmöglichkeiten für Privatpersonen. BNP Paribas baut derzeit ihr Geschäftsmodell einer integrierten Privatkundenbank in den Mittelmeerländern, in der Türkei und in Osteuropa aus und verfügt zudem über ein umfangreiches Netzwerk im Westen der USA. Im Corporate & Institutional Banking sowie der Sparte International Financial Services ist BNP Paribas führend in Europa, hat eine starke Präsenz in Nord- und Südamerika und verzeichnet starkes und nachhaltiges Wachstum im Asien-Pazifik-Raum.

 

Pressekontakte:

Eliane Thines                                     +352 42 42-62 64                           eliane.thines@bgl.lu

Corinne Thill                                      +352 42 42-30 85                           corinne.thill@bgl.lu