BNP Paribas Cardif erwirbt die Beteiligung von Ageas an Cardif Lux Vie - BNP Paribas Luxemburg
BNP Paribas Gruppe in Luxemburg News & Presse
""
31 Oktober 2018 -

BNP Paribas Cardif erwirbt die Beteiligung von Ageas an Cardif Lux Vie

Einem Freund weiterleitenEinem Freund weiterleiten DruckenDrucken

Der Versicherer BNP Paribas Cardif gibt heute die Unterzeichnung einer Vereinbarung mit der Gesellschaft Ageas über den Erwerb ihrer Beteiligung von 33,33 % an Cardif Lux Vie bekannt. BNP Paribas Cardif wird mit einer Beteiligung von 66,67 % Mehrheitsaktionär von Cardif Lux Vie.

 Die luxemburgische Versicherungsgesellschaft Cardif Lux Vie, die sich bislang im Besitz der Aktionäre BNP Paribas Cardif (33,34 %), Ageas (33,33 %) und BGL BNP Paribas (33,33 %) befand, vertreibt Spar- und Vorsorgeprodukte für Privatkunden und Unternehmen. Die Positionierung des Unternehmens beruht auf der internationalen Diversifizierung hinsichtlich der Heimatmärkte seiner Kunden, der Vertriebsmärkte, der Partner und der angebotenen Lösungen.

Seit 2011 haben die drei Aktionäre die Geschäftsaktivitäten von Cardif Lux Vie ausgebaut, um das aus der Fusion von Cardif Lux International und Fortis Luxembourg Vie entstandene Unternehmen zu einem bedeutenden Akteur des luxemburgischen Lebensversicherungsmarkts zu machen. Im Jahr 2017 verzeichnete Cardif Lux Vie einen Umsatz von 2,8 Milliarden Euro und ein Nettoergebnis vor Steuern von 52,9 Millionen Euro.

Die Gesellschaft BNP Paribas Cardif baut mit dieser Transaktion das Geschäft mit Sparprodukten an ihren Heimatmärkten (Frankreich, Italien, Luxemburg) weiter aus und stärkt ihre Position in Luxemburg – ihrem gemessen am Umsatz drittwichtigsten Markt. BNP Paribas Cardif wird Mehrheitsaktionär eines Unternehmens, das fundiertes Know-how über die europäischen Märkte besitzt, in allen Geschäftsbereichen Wachstum aufweist und gemessen an den Prämieneinnahmen aus fondsgebundenen Produkten einen Spitzenplatz einnimmt.

Diese Transaktion unterliegt behördlichen Genehmigungen und wird voraussichtlich spätestens im ersten Quartal 2019 abgeschlossen.